Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Kontakt

Frau Dr. Marfels
Telefon:
 (0202) 439-2999
Raum: M.11.01

Aktuelles

  • Raumplanung ab sofort mit StudiLöwe
    Das Veranstaltungsraum-Management an der Bergischen Universität Wuppertal wird zukünftig mit Hilfe... [mehr]
  • Neue Hörsaalpläne (Bestuhlung)
    Die Hörsaalpläne (Bestuhlung) wurden vollständig überarbeitet. Für Räume mit fester Bestuhlung... [mehr]
  • Update des Dez.5-Servicedesk
    Unser CAFM-System PLANON wurde auf die neueste Programmversion umgestellt. Dadurch ergeben sich für... [mehr]
zum Archiv ->

Downloads

Weitere Informationen

Dezernat 5

Stabsstelle des Dezernenten

Psychische Gefährdungsbeurteilung


Instrumente

Sowohl von Arbeitsschutzbehörden als auch von Unternehmen wurde eine kaum zu überschauende Vielzahl an möglichen Instrumenten für die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung entwickelt.

Die Mehrzahl der häufig kostenpflichtigen Fragebögen wurde zum Zwecke der Befragung der Mitarbeiter*innen konzipiert und richtet sich an vier Arbeitsmerkmalen aus, die von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern empfohlen wurden (vgl. Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2014, Beck 2017):

 

 

 

In der von Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern entwickelten "Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie" werden diese vier Merkmale in der o.g. Leitlinie ausführlich dargestellt.

Eine Übersicht möglicher Instrumente zur Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung findet sich z.B. bei Beck (2017), der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin oder der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. Welches das passende Instrument ist, hängt von den Zielen sowie der gewählten Methodik ab.

Eine Mitarbeiterbefragung erfordert einen anderen Fragebogen als eine Durchführung über moderierte Analyseworkshops.

Den Verantwortlichen für die Durchführung der psychischen Gefährdungsbeurteilung an der BUW steht es frei, inhaltliche Schwerpunkte zu setzen, da eine Auswahl von Belastungsfaktoren und ein schrittweises Vorgehen sowie der Start über ein Pilotprojekt ausdrücklich von den Arbeitsschutzbehörden gebilligt werden (vgl. Beck 2017, Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin 2014). Ebenso können die Verantwortlichen ein für ihren Arbeitsbereich passendes Instrument wählen.

In unserem Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutzmanagementsystem AGUM sind unter dem Prozess "Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen" Fragebögen zur psychischen Gefährdungsbeurteilung, die von den Verantwortlichen an der BUW genutzt werden können, eingestellt. Sie gelangen unter folgendem Link (abrufbar über das Uni-Netz oder über einen VPN-Zugang) zu diesen Unterlagen:

https://uni-wuppertal.agu-hochschulen.de/ablauforganisation/fuehrungs-und-managementprozesse/kontinuierliche-verbesserung/gefaehrdungsbeurteilungen

Nach oben