Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Kontakt

Frau Dr. Marfels
Telefon:
 (0202) 439-2999
Raum: M.11.01

Aktuelles

  • Raumplanung ab sofort mit StudiLöwe
    Das Veranstaltungsraum-Management an der Bergischen Universität Wuppertal wird zukünftig mit Hilfe... [mehr]
  • Neue Hörsaalpläne (Bestuhlung)
    Die Hörsaalpläne (Bestuhlung) wurden vollständig überarbeitet. Für Räume mit fester Bestuhlung... [mehr]
  • Update des Dez.5-Servicedesk
    Unser CAFM-System PLANON wurde auf die neueste Programmversion umgestellt. Dadurch ergeben sich für... [mehr]
zum Archiv ->

Downloads

Weitere Informationen

Dezernat 5

Stabsstelle des Dezernenten

Psychische Gefährdungsbeurteilung


Gesetzlicher Rahmen

Das 1996 in Kraft getretene Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) legt für alle Arbeitgeber die wichtigsten Grundlagen im Arbeitsschutz fest: "Maßnahmen des Arbeitsschutzes im Sinne dieses Gesetzes sind Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren einschließlich Maßnahmen der menschengerechten Gestaltung der Arbeit." (§ 2,1 ArbSchG). "Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und die psychische Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst geringgehalten wird." (§ 4,1 ArbSchG). Notwendig hierfür ist eine Beurteilung der Arbeitsbedingungen, die § 5 geregelt ist: "Der Arbeitgeber hat durch eine Beurteilung der für die Beschäftigten mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdung zu ermitteln, welche Maßnahmen des Arbeitsschutzes erforderlich sind."

Im Oktober 2013 wurden die in § 5 Abs. 3 aufgezählten möglichen Gefährdungsquellen im Arbeitsschutzgesetz explizit um die psychischen Belastungen bei der Arbeit ergänzt.

Nach oben